Louis Durra med venner // Louis Durra mit FreundenInnsamlingskonsert

Louis Durra er en amerikansk pianist og komponist, bosatt i Berlin.  Han er velkjent for sin evne til å blande sjangre og skape "jazz-gull" av både gammelt og nytt materiale. Hans musikk er spilt på over 175 radiostasjoner i USA Og UK.
06 juni vil han servere oss en herlig cocktail av norske komposisjoner fra for- og nåtid.  Med seg på laget har han Kristin Heskje på vokal, samt vel-valgte lesninger av Aage Sundby og Ingerid Ljosland.
Konserten er gratis, men vi tar opp en donasjon ved inngangen som skal gå til innkjøp av nytt piano i kirken i Hornstrasse. Anbefalt donasjon er €20, men både mindre og større beløp mottas med takk. Etter konserten serveres det enkel fingermat.
Sagt om Louis Durra:
"Rendering electronica... into masterpieces of acoustic understatement..." (Herald Scotland)
"The musicians may have had their eyes closed, but mine were certainly opened to a whole new music scene.“ (Three Weeks)
"Vivid, generous playing... A fine hour of unusual music.” (Fest Magazine)
---------
Louis Durra ist ein amerikanischer Pianist und Komponist der in Berlin lebt und wirkt. Er ist ins besondere für seine Fähigkeit, die unterschiedlichsten Genres zu vermischen um somit aus altem und neuem „Jazz-Gold“ zu erschaffen. Seine Musik wird bei mehr als 175 Radiosendern in der UAS und im Vereinigten Königreich gespielt.
Am 6. Juni beglückt er uns mit einem wundervollen Mix aus norwegischen und ausländischen Kompositionen aus den letzten 130 Jahren.
Zur Unterstützung sind ein Paar Freunde mit von der Partie:  Gesang von Isa Katharina Gericke und Kristin Heskje, Ausgewählten Worte von und mit Ingerid Ljosland und Åge Sunby.
Das Konzert ist für jeden Offen, es wird aber um eine Spende für das neue Klavier in unserem Kirchenraum in der Hornstr. 7 gebeten.
Die empfohlene Spende beträgt € 20,- wir sind jedoch für jeden größeren oder kleineren Betrag dankbar.
Einfache Bewirtung nach dem Konzert.
Folgendes wurde über Louis Durra gesagt:
:
"Rendering electronica... into masterpieces of acoustic understatement..." (Herald Scotland)
"The musicians may have had their eyes closed, but mine were certainly opened to a whole new music scene.“ (Three Weeks)
"Vivid, generous playing... A fine hour of unusual music.” (Fest Magazine)
Del